Eine Kappsäge kaufen – worauf kommt es an?

Kappsägen schließen die Lücke zwischen der flexiblen Handkreissäge und der großen Tischkreissäge und sind dazu gedacht, Holz zu kürzen. Im Hausgebrauch erweisen sie sich besonders praktisch, wenn es darum geht, kleine Bretter, Parkett und insbesondere Laminat zuzuschneiden. Weil der Handwerker verschiedene Schneidewinkel einstellen kann, lassen sich mit der Kappsäge schräge Schnitte besonders einfach und präzise Ausführen. Sie können sich ebenfalls hier umfassend über Kappsägen informieren und noch mehr darüber lesen.

Diese Vor- und Nachteile hat eine Kappsäge

zu den großen Vorteilen der Kappsäge gehört, dass sie sich äußerst flexibel einsetzen lässt und einfach in der Handhabung ist. Hinzu kommt, dass sich mit der Kappsäge äußerst präzise Schnitte ausführen lassen. Demgegenüber steht lediglich der Nachteil, dass sie sich nicht für sehr breites und starkes Holz eignen.

Diese Schnitte lassen sich mit einer Kappsäge ausführen

Weil sich mit einer Kappsäge die verschiedensten Schnitte ausführen lassen, sind Kappsägen äußerst vielfältig einsetzen. Der neigbare Sägekopf und der drehbare Tisch machen diese Vielfalt an Schnitten möglich. Grundsätzlich lässt sich unter folgenden Schnittarten unterscheiden:

  • Mit dem klassischen, geraden Schnitt, werden die verschiedensten Werkstücke wie Kanthölzer, Paneele oder Parkett gekürzt.
  • Ein horizontaler Gehrungsschnitt wird mit einem Winkel von 45 Grad ausgeführt. Gebraucht wird dieser Schnitt vor allem in Eckverbindungen im Möbelbau.
  • Ein vertikaler Gehrungsschnitt wird möglich, wenn die Arrettierung gelöst und der Sägekopf geneigt wird. Dieser Schnitt wird benötigt, wenn Rahmenhölzer oder Leisten passgenau zugeschnitten werden müssen.
  • Beim doppelten Gehrungsschnitt handelt es sich um eine Kombination aus vertikalem und horizontalem Gehrungsschnitt. Gebraucht wird dieser Schnitt, der im Fachjargon auch Schifterschnitt genannt wird, bei Dachschrägen und schwierigen Rahmenkonstruktionen.

Worauf ist beim Kauf einer Kappsäge zu achten?

Mittlerweile sind eine Vielzahl von diversen Kappsägen unterschiedlicher Marken und Hersteller auf dem Markt erhältlich. Wer sich für den Kauf einer Kappsäge interessiert, sollte deshalb zunächst einmal einen Kappsägen-Vergleich zu Rate ziehen, in dem die verschiedensten Modelle miteinander direkt verglichen werden. Dabei kommt es vor allem auf folgende Punkte an:

Die Leistung

Angegeben wird bezüglich der Leistung die sogenannte Nennlaufleistung. Dieser Wert besagt, wie viel Energie das Gerät während des Einsatzes maximal aufnehmen kann. Dieser Wert liegt bei den meisten Geräten zwischen 1.200 und 1.800 Watt.

Die Leerlaufdrehzahl

Während die Leistung lediglich den Stromverbrauch angibt, lässt sich die tatsächliche Leistung anhand der Leerlaufdrehzahl besser einschätzen, weil damit angegeben wird, wie viele Umdrehungen pro Minute das Sägeblatt macht. Bei den meisten Geräten liegt die Leerlaufdrehzahl von 4.300 und 5.000 Umdrehungen je Minute.

Der Durchmesser des Sägeblattes

Der Sägeblattdurchmesser ist insofern wichtig, als er die Schnittleistung wesentlich beeinflusst. Zudem können umso dickere und breitere Bretter durchtrennt werden, je größer das Sägeblatt ist.

Diese und weitere Tipps empfehlen wir beim Kauf einer Kappsäge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.